fuessemariaMitKindhimmeltulpe
"finding yourself
         in the middle of nowhere"

Erlebnis- und Kunstreise
ins Coyote Country

Eine exklusive Tour in kleiner Gruppe zu Landschaft,
Kultur und Kunst im Südwesten der USA,
und zu fünf der bedeutensten Landart-Projekten der Welt.

Donald Judd – Walter de Maria – Michael Heizer
James Turrell – Robert Smithson

Die persönlich geführte Tour mit ihrem reichhaltigen Kultur- und Erlebnis-Programm
will das wilde Land des amerikanischen Südwestens, den einzigartigen Raum und
die mythologische Region in den historischen, kulturellen und magischen
Dimensionen erfahrbar machen, gleichsam mit den Augen fühlend und mit
den Füssen denkend. In Zeit und Stille, um in und mit der Wüste zu sehen.
Mit dieser fachkundig geführten Tour im Südwesten der USA wird darüber hinaus
zum ersten Mal die Möglichkeit geboten, landschaftsbezogene zeitgenössische Kunst
tatsächlich "im Feld", in ihren geologischen, geographischen und klimatischen
Bedingungen zu sehen und zu erfahren. Ein nicht-alltäglicher Zugang zum Tanz
der Farben und Elemente und zur Weite und Tiefe der Wahrnehmung.

Eine exklusive Tour von 15 Tagen in kleiner Gruppe (Max. 5 Personen)
unter persönlicher und fachkundiger Führung durch Dr. Wilfried Dörstel


Die Orte der Kunst



"Im karmesinroten Morgendämmer brachen sie wieder auf; Himmel und Erde
verschmolzen zu einer rasiermesserdünnen Fläche. Weit draußen kleine
Wolkenarchipele; die ausgedehnte Welt aus Sand und Gesträuch scherte hinauf
in die uferlose Leere, ..." so und ähnlich klingen die literarischen Beschreibungen
von Cormac McCarthy, wenn er wie ein uralter Zeuge die grandiose Landschaft
und Natur des Südwestens vor Augen führt.

Man sagt, der Südwesten der USA beherberge eine der atemberaubendsten
Landschaftsformationen der Welt. Mit seinen trockenen Wüsten und Halbwüsten,
Canyons, Steppen, Tafelbergen und den indianischen Kulturen, die seit
Jahrhunderten in diesem schwer zu bewohnenden Land heimisch sind,
gehört der Südwesten zu einer Region, die seit jeher nicht nur Abenteurer und
Aussteiger anzieht, sondern auch Künstler inspiriert. "It's tough country to visit.
It's even tougher country to live in."

In diese Landschaft haben fünf berühmte zeitgenössische Künstler ortsbezogene
Werke eingebracht. Die Weite, Größe und Abgelegenheit des Landes, als Orte
außerhalb des Ateliers und außerhalb des ästhetischen und gesellschaftlichen
Bezugssystems, ist Bestandteil der Qualität des Kunstwerks


→   Unmittelbar angrenzend an das kleine Städtchen Marfa, West-Texas,
umgeben vom offenem Grassland der vom Rio Grande markierten Grenzregion
zwischen Mexiko und den Vereinigten Staaten liegt die Chinati-Foundation,
ein Museumskomplex, den Donald Judd Ende der 70er Jahre als Ort einer
permanenten Installation seiner auf die Landschaft bezogenen Werke aufzubauen
begann. In diesem Gelände hat Judd nicht nur die Serie seiner 100 Aluminium-
Arbeiten platziert, nicht nur 15 riesige Beton-Skulpturen hinterlassen als Zeugnis
für die Nachwelt "wie Kunst im Kontext gemeint war", vielmehr hat er hier in
den Zusammenhang architekturaler Räume auch kontextbezogene Arbeiten anderer
Künstler zusammengebracht, von Claes Oldenburg, Dan Flavin, John Chamberlain,
Richard Long, Ilya Kabakov und anderen. Nicht zuletzt hat Judd mit seinem Museum
und der Foundation das kulturelle Leben von Marfa grundlegend verändert.


→   Unweit des winzigen Örtchens Quemado, New Mexiko, auf über
2000 Meter Höhe, hat Walter de Maria ein Lightning Field auf ein menschenleeres
gewitterträchtiges Hochplateau installiert. In einem Geviert von einer Meile mal
einem Kilometer sind 400 hochpolierte Edelmetallspeere in den Boden gesteckt.
An manchen Tagen ziehen sie die Blitze an und inszenieren ein überwältigendes
Schauspiel der ursprünglichen Gewalt der Natur. Dann zwingt "der Künstler
die Energieströme des Himmels über die zarten Stäbe in die Erde." (A. Schneider)
Man kann die Ausmaße des Werks nicht nur erwandern, von einer kleinen, nur
für wenige Besucher ausgelegten Blockhütte aus hat man die Möglichkeit,
einen Nachmittag, eine Nacht und einen Vormittag lang das faszinierende Werk
auf sich wirken zu lassen.


→   In jener hochgelegenen Gegend nordöstlich des heutigen Flagstaff, Arizona,
die im Jahr 1065 durch einen Vulkanausbruch neuerlich ihre gegenwärtige
charakteristische Gestalt und Farbe erhielt, im ehemaligen Hopi Stammesgebiet,
gestaltet James Turrell seinen Roden Crater, der im Format eines Observatoriums
bald das wohl größte Kunstwerk der Welt sein wird. Man kennt in dieser Region eine
Reihe von alten Orten der Himmelsbeobachtung und Zeitberechnung der Anasazi.
In einen dreihunderttausend Jahre alten Vulkankegel hat Turrell riesige für kleine
Besuchergruppen zugängliche Räume, Schächte, Gänge und Kammern angelegt,
die Licht und Farbe, Himmel, Stille und Klang gestalten – Räume präzise konzipierter
Meditation, die den Kraftplatz noch einmal aufladen. Roden Crater in dieser
Gestaltung handelt von der Beziehung der Gänge und Räume zum Himmel – Turrell
nennt sie "skyspaces" – zur Sonne, zur Zeit und zum Land der ancient ones.


→   Das nördliche Ufer des Great Salt Lake, am Rozel Point, im Norden Utahs,
hat Robert Smithson 1970 als Ort seines Spiral Jetty ausgewählt. Es ist wohl
die berühmteste Erdarbeit unter dem Label der land art und war zwanzig Jahre lang,
zwischen 1971 und 2002, nicht oder kaum zu sehen, da sich nach seiner
Fertigstellung der Wasserstand des Sees angehoben hatte. Nach der Trockenheit
der letzten Jahre, die die Ökologie des gesamten Südwestens verändert hat, liegt
das Werk nunmehr wieder frei. Smithson hat dafür an diesem einsamen und schwer
zugänglichen Ort 6.600 Tonnen Basaltfelsen und Erde aufschütten lassen.
Die Erdarbeit ist massiv in ihren Ausmaßen, erscheint aber gleichzeitig,
inmitten der weiten Stille des riesigen Wassers, dem over all des flirrenden Lichts,
den periodischen Rufen der weißen Pelikane, die Reihe um Reihe darüber ziehen,
sowie aufgrund der weißen Salzablagerungen auf den Steinen und der fühlbaren
Unvorhersagbarkeit der lokalen klimatischen Zusammenhänge, als räumlich
und zeitlich fragil.


→   Michael Heizers Double Negative (1969/70), ein Werk der land art,
das aussieht wie der gewaltige Schnitt oder die gewaltige Kerbe eines riesigen
Werkzeugs in die Ränder einer Mesa in der Mohave Wüste in Nevada, und damit
den Besucher auf jeder Seite des Steilabfalls mit zwei leeren leicht abfallende
Rampen konfrontiert; ein Werk, das durch Wegnahme und das Bewegen von
280.000 Tonnen Gestein entstanden ist und mit seinen Ausmaßen inmitten
der immensen Weite des Landes beeindruckt. Heizer scheint hier ästhetische
Ehrfurcht und begriffslose Erfahrung inszeniert zu haben, erklärt er doch
wenig später, er strebe eine Kunst an, die sich der Religion annähere.

Wo wir im Duft der Wüste die Haut der Stadt abstreifen





Der Geist der Plains



"Ich bete darum, zu verstehen, was die Menschheit vergessen hat"
(Vernon Cooper, Lambee)

Mit diesen Werken, die man der land art zurechnet, wurden Situationen geschaffen,
durch die, nähert man sich ihnen in adäquater Weise, intensivste Erfahrung möglich
wird: Selbsterfahrung, Erfahrung der Landschaft, des Lichts, der elementaren Natur.

Nur eine wirkliche Reise zu den Kunstwerken hin, in einem den Entfernungen und
Ausmaßen angemessenen weiten Zeitrahmen, kann ein solches Erleben möglich
machen. Und das umso mehr, wenn dies eingebettet ist in ein begleitendes und
geführtes Programm, welches Land und Menschen, Natur und Kultur zu einander
in Beziehung setzt.

Da die Entfernungen zwischen den Orten groß sind, durchqueren wir bei dieser Tour
die weiten Räume der Region, den amerikanischen Raum. Was Amerika, was der
Südwesten ist, lernen wir auch durch die Straße. Tankstellen, Motels, Highways,
Zäune, Reklametafeln und Einkaufszentren gehören ebenso zur zeitgenössischen
Kulturlandschaft des Südwestens wie Tafelberge, Canyons, Adler, Windräder,
Rock Art und Hogans.

Und auf Grund des bewusst gewählten Spektrums an Übernachtungsorten,
elegante Hotels mit heißen Bädern oder mit rustikalem Charme im Stil der Region,
unkonventionelle und pittoreske Motels und Siedlerhäuser, gemütliche Blockhütten
und abgelegene Camps, begegnet uns auf dieser Reise sowohl die Pueblo-Kultur
wie die Szenerie moderner amerikanischer Großstadtarchitektur, sowohl die Ökologie
der trockenen Hitze wie die Kultur klimatisierter Gebäude.

Wir lernen von der Strasse, aber wir werden inmitten einer besonderen Landschaft
einen anderen Geist erfahren können. Dieser Geist der plains, ganz verschieden
vom Geist der Städte, findet sich draußen in der Wüste und Halbwüste. Wir werden
ihn aufsuchen. Er ist ebenso herausfordernd wie er die Ruhe und Schönheit
verkörpert und die Verbundenheit der nativen Einwohner mit Landschaft und Land.
Wir werden, wie es modern heißt, outdoor sein.

Die Plains, die Halbwüsten und Wüsten sind Denklandschaften – man geht nicht nur
zwischen den Salbei-Büschen, "man geht auch in seinem eigenen Denken einher." (O. Eicher)

"finding yourself in
the middle of nowhere
with just a mat
for a bed





Begleit-Programme


In die Guided-Tour sind folgende Programme eingebunden:



  

→   Wanderungen, Aufenthalte und Übernachtungen in Wüste und Halbwüste.

→   Übungen für Geist und Körper, Wahrnehmungsübungen, Meditation, Qigong.


→   Naturbeobachtungen mit Einführungen in das Verhalten der Tiere der Region,
das Lesen von Spuren und in die Wahrnehmung der Muster der Wildnis – "from me
beauty radiates" singen die Navajos.


→   Aufenthalte in Reservaten der Navajos und Hopis, Tour zu
den White House Ruins im Canyon de Chelly mit indian pictographs.


→   nicht zuletzt ein lockeres Programm von regelmäßigen Gesprächen und kleinen
Vorträgen über Natur, Geologie, Siedlungsgeschichte, Architektur und Kultur der
Region und zur Kunst und Sprache der Indianer des Südwestens.

Mit einem solchen speziellen Angebot werden die erfahrungsdichten Tage
im Südwesten der USA zu einer Begegnung auch mit sich selbst. Vielmehr noch -
diese Tage der gemeinsamen Reise und des Daseins in den Canyons, Halbwüsten
und Plains werden zu Übungen der Wahrnehmung, zu Erprobungen der Sinne,
zum Test der Ästhetik und zur Vergewisserung der Fähigkeiten von Körper und Geist.
Zu einem Abenteuer im wahren Sinne des Wortes, einem Wagnis in first-hand
knowledge.

Ein faszinierender
mix-and-match Trip
durch den Südwesten
der USA





Die Leitung


Die Guided-Tour wird geleitet durch:

Dr. Wilfried Dörstel, Kunsthistoriker, Archivar, ehem. Leiter des Zentralarchivs
des internationalen Kunsthandels, Bonn, Lehrbeauftragter für Kunstgeschichte an
der Universität Bonn, Kurator, Autor, Art Consulter, Arbeit im event marketing,
betreibt eine Kampfkunst-Schule in Köln und Wuppertal, seit vielen Jahren
personal coach, Lehrbeauftragter für Kampfkunst an der Folkwang Hochschule
Essen, Wildnislehrer im Team der Wildnisschule Uwe Belz (Eifel),
Erfahrungen im tracking (Spurenlesen) und Überlebenstraining, mit häufigen
Aufenthalten und ausgedehnten Wanderungen im Südwesten der USA.





Zielgebiet, Tour-Charakter, Ausrüstung


Zielgebiet

Die Route der Guided-Tour, die zu verschiedenen Terminen in den zentralen
Sommermonaten Juli und August angeboten wird, der gewitterträchtigsten Zeit im
Südwesten, führt zur Hauptsache – Ausnahme ist die Mohave-Wüste Kaliforniens –
durch die nördlichen Teile von New Mexiko und Arizona. In diesen höher gelegenen
Gegenden des Colorado Plateau, zwischen 1500 m und 3000 m, sind die
Temperaturen in diesen Monaten zwar hochsommerlich heiß, eine trockene Hitze
zwischen 28° und 38°, sie sind jedoch nicht zu vergleichen mit den sehr viel höheren,
brütenden Temperaturen der südlichen Wüstenregionen. Alle Übernachtungen
in Zelten werden an Orten durchgeführt, an denen es wegen der klimatischen
oder biogeographischen Verhältnisse wenige bzw. keine Taranteln, giftige Schlangen
oder Skorpione gibt.

Tour-Charakter

Die Guided-Tour ist nicht bis ins letzte Detail festgelegt. Je nach Leistungsfähigkeit
und Charakter der Teilnehmergruppe kann die Tour-Leitung, am 8. bis 10. Tour-Tag
beispielsweise, kurzfristig eine Änderung der Wandergebiete entlang der
angegebenen Tourstrecke anbieten – statt das Joshua-Tree–Wüstengebiet
die Mojave-Wüste beispielsweise – oder inhaltliche Ergänzungen innerhalb des
im Prospekt angegebenen Rahmens.
Insbesondere bei den Übernachtungen im Zelt-Camp ist von Komfortverzicht
auszugehen und es wird dabei erwartet, dass der Teilnehmer bei Aufbau,
Organisation und Verpflegung mithilft. Hinsichtlich der Campgrounds kann
nicht immer garantiert werden, dass diese über Duschen verfügen.

Einreisebedingungen

Wir empfehlen, dass sich die Teilnehmer vorab in ausreichendem Maße über die
geltenden Einreisebedingungen (gültiger, gegebenenfalls neuer maschinenlesbarer
Reisepass etc.) in die USA informieren. Alle Nachteile, die betreffend die
Einreisebedingungen aus Nichtbefolgen oder Nachlässigkeiten erwachsen,
gehen zu Lasten des Teilnehmers. Die Tourleitung ist bei den Einreise-Formalitäten behilflich.

Gesundheit

Der Teilnehmer sollte in normaler Kondition und in guter körperlicher Verfassung
sein und ein wenig Wandererfahrung mitbringen. Die Angaben zu den körperlichen
Anforderungen bei den leichten bis mittelschweren Wanderungen (mittlere Gehzeiten
von 1-2 Stunden) erfolgen grundsätzlich nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr,
da solche Angaben nicht nur subjektiven Einschätzungen unterworfen sind, sondern
auch durch äußere Umstände wie Wegbeschaffenheit und vor allem
Witterungsbedingungen stark beeinflusst werden.

Wir empfehlen, dass sich der Teilnehmer gegebenenfalls bei seinem Arzt auf
seine körperliche Verfassung hinsichtlich auch der klimatischen Anforderungen
(Wüstenklima, Hochwüsten zwischen 1500 und 2500 m.ü.M.) untersuchen lässt.

Ausrüstung:

Notwendige Outdoor-Ausrüstung, für die jeder Teilnehmer selber Sorge zu tragen hat:

→   Feste Trekking-/ o. Wanderschuhe
→   Mindestens 1 feste lange Hose
→   Kleiner Tages-Rucksack
→   leichter Regenschutz
→   Schlafsack u. kleines Kopfkissen
→   1 Paar warme lange Unterwäsche
→   Breitkrempiger Sonnenhut, Sonnenbrille mit UV-Schutz





Reiseverlauf, Preis und Leistungen




Reiseverlauf (Standardroute, kann individuell geändert werden)

Ankunfttag: Von der Metropole ins braune Grassland
Ankunft Dallas-Fort Worth oder Houston,
Weiterflug nach Midland/Odessa,
Abholung am Flughafen und Fahrt nach Marfa/West Texas,
Übernachtung im Hotel Paisano, Marfa, oder in Fort Davis,
im Historic Webster House.
1. Tag: Texas Getaway und James Dean-Land
Marfa, West Texas, Chinati Foundation/Donald Judd,
Führung durch das Privathaus von Donald Judd,
Übernachtung im Hotel Paisano, Marfa,
oder in Fort Davis im Historic Webster House.
2. Tag: Weiter und offener Raum
Marfa, West Texas, Chinati Foundation/Donald Judd,
Große Führung durch Museum und Sammlung,
Übernachtung im Hotel Paisano, Marfa,
oder in Fort Davis im Historic Webster House.
3. Tag: The Despoblado
Bei Valentine/Texas
Besichtigung von "Prada Marfa" von Ingar Dragset
u. Michael Elmgreen,
Fahrt über El Paso nach Truth or Consequences, New Mexico,
Übernachtung im Sierra Grande Lodge & Spa,
Truth or Consequences, New Mexico.
4. Tag: Vom Rio Grande ins High-desert country
Fahrt nach Quemado,
Off-Road Fahrt zum "Lightning Field" von Walter de Maria,
Übernachtung in der Lodge des Lightning Fields.
5. Tag: Den Blitz einfangen
Lightning Field,
ab Mittag Fahrt nach Chinle, Navajo Nation, Arizona,
Übernachtung in der Thunderbird Lodge, Chinle
6. Tag: Canyon-Wände, die Geschichten erzählen
Canyon de Chelly,
Wanderung zur White House Ruin,
Fahrt über Hopi Reservat in die painted desert bei Flagstaff, Northern Arizona,
Abendessen am Feuer, Übernachtung im Camp.
7. Tag: Licht, Farbe, Klang
"Roden Crater" von James Turrell,
Besuch oder Flug über den Krater und Erläuterung des Projekts,
Stadtbummel in Flagstaff,
Abendessen am Feuer, Übernachtung im Camp.
8. Tag: Die Erde, die Wildnis
Tage in der Wildnis,
Beobachtungen, Wanderung und Meditation in der Juniper-Halbwüste,
Künstlerbesuch, Abendessen am Feuer, Übernachtung im Camp.
9. Tag: Durchs Mormonen-Land
Fahrt zum Monument Valley,
Übernachtung im Becker House, Bluff, UT.
10. Tag: Tanz der Farben
Fahrt durch Capitol Reef National Park (Utah) bis Torrey,
dort Übernachtung im Austins Chuck Waggon.
11. Tag: Mud, salt crystals, rocks, water
Fahrt zum Great Salt Lake,
Off-Road Fahrt zur "Spiral Jetty" von Robert Smithson,
Rückfahrt, Übernachtung in einem Motel 6, Utah.
12. Tag: Mohave-Wüste
Weiterfahrt Richtung Süden bis Mesquite, Nevada,
dort Übernachtung im Best Western Motel.
13. Tag: Eulen und Kojoten
Besuch von "Double Negative" von Michael Heizer,
Fahrt durch Las Vegas zum Lake Havasu/Havasu-City,
Besuch der London Bridge,
Weiterfahrt in die Joshua Tree Wüste, Kalifornien,
Übernachtung im 29 Palms Inn, Twenty Nine Palms, California.
14. Tag: Die Stille und das Zwischenreich
Geführte Wüsten-Wanderung,
optional über Nacht alleine im Zelt in der Wüste oder gemeinsame Übernachtung im Campground,
Abendessen am Feuer.
15. Tag: Zurück in die komplexe Geographie des Lebens
Fahrt nach Los Angeles,
Übernachtung im Cadillac Hotel, Venice Beach,
Charlie Chaplins Sommer-Residenz direkt am Meer/Ocean Walk oder in den Venice Admiral Suites, Venice,
die Tour endet mit dieser Übernachtung.
Abreise-Tag: California Beach
Morgen-Bad im Pazifischen Ozean, gemeinsames Frühstück,
Individuell: Rückflug oder weiterer Aufenthalt in Los Angeles oder den USA.

Die Tour-Leitung ist Ihnen behilflich bei Ihrem weiteren individuellen Kultur-Programm
in Los Angeles.



Preis: € 5.100,00*

Termine 2015

nach individueller Absprache ab der zweiten Juli-Woche bis Ende August


*Inklusiv Leistungen

→   Grundverpflegung (Großes Frühstück, Abendessen) entsprechend dem Tourverlauf
→   Hin- und Rücktransport von und zu den Flughäfen in den USA
→   Transport während der gesamten Tour im klimatisierten SUV oder Minivan
→   10 Übernachtungen in ausgesuchten Hotels, Spas und Motels, 1 Lodge-Übernachtung sowie 4 Übernachtungen im desert camp (Zelte)
→   Besichtigungen, Besuche, Treffen und Rundflüge entsprechend dem Tourverlauf
→   Führungen und Vorträge durch die Tourleitung
→   Geführte Wanderungen, Wildnisaufenthalte und angeleitete Naturbeobachtungen
→   Koch- und Campingausrüstung, Zelte
→   Tourleiter, gleichzeitig Fahrer
→   Informations- und Einführungsabend in Deutschland





Anmeldung


Das kulturelle Abenteuer der Gegenwart.
Eine einmalige Kunst- und Erlebnisreise von 15 Tagen
abseits der bekannten Pfade.


Organisation und Tour-Leitung:

Dr. Wilfried Dörstel


Anmeldung und Information:

Telefon: +49 176 23 24 07 91

E-mail: WilfriedDoerstel@aol.com


Einer Buchung der Tour liegen die beigefügten Buchungs- und Tourbedingungen
zu Grunde

Buchungs- und Tourbedingungen